Zum Inhalt springen
Im Jahr gibt es insgesamt etwa 22 Sitzungswochen. In diesen Woche halten sich die Bundestagsabgeordneten in Berlin auf. Auf dieser Seite können Sie nachlesen, wie meine typische Arbeitswoche in Berlin aussieht.

EINE TYPISCHE SITZUNGSWOCHE

Frank Junge bei der Büroarbeit am Schreibtisch Foto: Marco Urban

Meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter unterteilt sich in Sitzungswochen und sitzungsfreie Wochen. In den Sitzungswochen kommen alle 735 Abgeordneten (davon 206 von der SPD) in Berlin zusammen. In sitzungsfreien Wochen werden Termine im Wahlkreis wahrgenommen.

Wie sieht meine typische Sitzungswoche aus?


DIE SPD-BUNDESTAGSFRAKTION

Frank Junge im Otto-Wels-Saal Foto: Marco Urban


Die gewählten Mitglieder der SPD bilden gemeinsam die SPD-Bundestagsfraktion und vertreten die sozialdemokratische Politik im Deutschen Bundestag. Derzeit setzt sich die SPD-Bundestagsfraktion aus 206 Abgeordneten zusammen, davon sechs aus Mecklenburg-Vorpommern.

Zentrale Aufgabe der SPD-Bundestagsfraktion ist es, sich an den programmatischen Positionen der Partei zu orientieren und diese unter Beachtung der jeweiligen Gegebenheiten und Möglichkeiten und der parlamentarischen Spielregeln im Bundestag in praktische Politik umzusetzen.

Die Fraktion erfüllt diesen Auftrag dadurch, dass sie nach gründlicher Diskussion in Arbeitsgruppen, Querschnittsgruppen, im Fraktionsvorstand und in der Gesamtfraktion ihre Entscheidungen durch Abstimmung trifft und die so getroffenen Entscheidungen im Bundestag geschlossen vertritt. Die Arbeit einer großen Fraktion wie der SPD-Bundestagsfraktion muss geplant, koordiniert und organisiert werden. Dies ist die Aufgabe des Fraktionsvorstandes. Er berät die langfristigen Ziele und bereitet die aktuelle parlamentarische Arbeit vor. Die Entscheidungen treffen aber alle Abgeordneten nach Information durch die Ausschussarbeitsgruppen in den Fraktionssitzungen.


ARBEITSGRUPPEN UND AUSSCHÜSSE

Frank Junge in einer Ausschusssitzung Foto: Marco Urban

Der Deutsche Bundestag bestand in der 19. Wahlperiode aus insgesamt 24 ständigen Ausschüssen. Ein Großteil der parlamentarischen Arbeit spielt sich in den Ausschüssen ab, die auf Beschluss des Bundestages für die Dauer der gesamten Wahlperiode gebildet werden. Daneben gibt es derzeit drei Untersuchungsausschüsse.

Die ständigen Ausschüsse unterscheiden sich von anderen Gremien des Bundestages und von Vermittlungsausschuss, Gemeinsamem Ausschuss und Untersuchungsausschüssen. Sie sind, entsprechend den Kräfteverhältnissen im Parlament, mit Abgeordneten der verschiedenen Fraktionen besetzt.

In den Ausschüssen konzentrieren sich die Abgeordneten auf ein Teilgebiet der Politik. Sie beraten alle dazugehörigen Gesetze vor der Beschlussfassung und versuchen, bereits im Ausschuss einen mehrheitsfähigen Kompromiss zu finden. Um sich ein Bild bestimmter Sachverhalte zu machen, lassen sich die Ausschüsse von Regierung und Sachverständigen informieren.

Ich bin Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie sowie im Ausschuss für Tourismus. Außerdem bin ich Vorsitzender des Unterausschusses Regionale Wirtschaftspolitik und ERP-Wirtschaftspläne. Auch darüber können Sie auf dieser Seite mehr erfahren.


DIE LANDESGRUPPE OST

Zusammen mit Reem Alabali-Radovan, Katrin Zschau, Anna Kassautzki, Johannes Arlt und Erik von Malottki sind wir die Vertreter*innen der SPD Mecklenburg-Vorpommern innerhalb der SPD-Bundestagsfraktion. Darüber hinaus bin ich als Bundestagsabgeordneter aus Ostdeutschland Vorsitzender der „Landesgruppe Ost“. In ihr sind alle 41 SPD-Abgeordnete der Bundesländer Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen organisiert.

Gemeinsam vertreten wir gezielt ostdeutsche Interessen in Berlin. Unser Ziel ist, die Hoffnungen und Sorgen der Menschen vom Erzgebirge bis zur Insel Rügen aufzugreifen und gemeinsam im parlamentarischen Prozess einzubringen. Die länderübergreifende Zusammenarbeit stärkt unsere Positionen in Verhandlungen und Initiativen. Anfang des Jahres wurde ich zum Sprecher der Landesgruppe gewählt.